Drucken

Berufskraftfahrerqualifikations- Gesetz

Berufskraftfahrerqualifikations- Gesetz = BKrFQG

 

Seit dem 09.09.2008 ist das Berufskraftfahrerqualifikations- Gesetz für Busfahrer in Kraft getreten. Und seit dem 09.09.2009 gilt es auch für Lkw Fahrer.

Diese Ausbildung benötigen Kraftfahrer die Lkw über 3,5 t zGG gewerblich bewegen wollen und Fahrer zur Fahrgastbeförderung mit mehr al 8 Fahrgastsitzplätzen.

 

Besitzstandswahrung und Übergangsfristen

Wer die Fahrerlaubnis der Klasse D oder C, CE besitzt hat einen gewissen Bestandsschutz. Er benötigt nur die Weiterbildungen die bei der Verlängerung der Fahrerlaubnis neben der Führerscheinklasse mit der Kennziffer 95 eingetragen werden. Um diese Kennziffer zu erhalten benötigt der Fahrer 5 Weiterbildungen a 7 Std. zu 60 min. Diese Weiterbildungen können in Fahrschulen erworben werden. Weitere Informationen über die Weiterbildung erhalten sie persönlich in unserer Fahrschule oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Ablauf der letzten Übergangsfrist ist für Busfahrer der 09.09.2015 und für Busfahrer der 09.09.2016. Nach diesem Datum darf kein Kraftfahrer mehr zu gewerblichen Zwecken Fahrzeuge mehr führen für die die Berufskraftfahrerqualifikation vorgeschrieben wird.

 

Ausnahmen wer benötigt sie nicht

Ausgenommen von dieser Regelung sind Fahrten mit Kraftfahrzeugen

  1. deren zulässige Höchstgeschwindigkeit 45 km/h nicht übersteigt
  2. die von der Bundeswehr, Militär und zivilen Gefolge der Nato, Polizei, Zoll, Feuerwehr, THW, Zivil und Katastrophenschutz
  3. Notfallrettung und nach dem landesrecht anerkannte Rettungsdienste
  4. die zum Zweck der technischen Entwicklung oder zu Reparatur- oder Wartungszwecken oder zur technischen Untersuchung oder Prüfung durchgeführt werden.
  5. die von Prüfern oder Sachverständigen im Sinne § 1 Kraftfahrsachverständigengesetzt durchgeführt werden
  6. die neu oder umgebaut und noch nicht in Betrieb genommen worden sind
  7. zur Beförderung von Material oder Ausrüstung das der Fahrer/ in zur Ausübung des Berufes verwendet, sofern dies nicht seine Hauptbeschäftigung ist

 

Was passiert wenn ich keine Weiterbildung habe?

Wenn ich meinen Führerschein zwar verlängern lasse, aber keine Weiterbildung nach dem Berufskraftfahrerqualifikations- Gesetz nachweisen kann, darf ich nicht mehr gewerblich Lkw über 3,5t zGG oder gewerblich Busse mit mehr als 8 Fahrgastsitzen fahren. Privat für mein Umzug oder auch das Wohnmobil über 3,5t sowie die Ausnahmen bleiben davon unberührt.

Sollte ich den Führerschein der Klasse C, CE oder D nicht verlängern lassen, so darf ich nach dem Ablauf dieser Klassen die Fahrzeuge nicht mehr fahren, solange der Führerschein nicht verlängert wird.

 

Bußgeldvorschriften

Als Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis können Bußgelder bis zu 5000,- Euro verhängt werden.

Wer die Fahrt anordnet oder zulässt kann mit Bußgelder bis zu 20 000,- Euro bestraft werden.

 

Muss ich eine Prüfung ablegen?

Für den Ersterwerb der Berufskraftfahrerqualifikation muss eine Prüfung vor der IHK abgelegt werden.

Bei einer Erweiterung ist keine weitere Prüfung vorgesehen.

Diese Informationen dienen lediglich der Information, sie erheben nicht den Stand der Vollständigkeit und entsprechen nicht dem genauen Wortlaut des Berufskraftfahrerqualifikations- Gesetzes.

 

Rechtsgrundlage sind

EU- Berufskraftfahrer- Qualifikations- Richtlinie vom 15.07.2003

Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz BKrFQG vom 14.08.2006

Berufskraftfahrer- Qualifikations- Verordnung BKrFQV vom 22.08.2006

EU- Kartenführerschein